Baby weint - Der Blog rund um Babys, Kinder und Familie.

Alltag

Horror vor dem Schuhkauf

Baby-Weint.de - Horror beim Schuhkauf

Schuhkauf mit einem 1,5 jährigen Jungen

Es ist mal wieder soweit, das Kind braucht neue Schuhe. Zum einen passen die Alten nur noch knapp zum anderen ist der Herbst in vollem Gange und für diese Jahreszeit sind leichte Turnschuhe wohl kaum die beste Wahl.
Ich stellte mich also auf ein viel zu warmes Schuhgeschäft ein, in dem man schon beim Betreten Schweißausbrüche bekommt, und ein nach zwei Minuten quengelndes Kind, welches keinen Schuh anprobieren möchte, außer Gummistiefel.

Gummistiefel haben wir vor kurzer Zeit erst neu gekauft und diese sind seitdem der absolute Renner, mit und ohne Socken, zum Schlafanzug oder auch nur zur Windel, Gummistiefel sollten am besten immer getragen werden findet das Kind. Die meiste Zeit ist das sehr anstrengend, kann allerdings auch nützlich sein um Nuffel von irgendetwas zu überzeugen. „Wenn du jetzt noch was isst, darfst du gleich die Stiefel anziehen!“, das wirkt Wunder. Warum auch immer?!

Doch da für uns die Gummistiefel nicht immer die Lieblingswahl waren half leider alles nichts und nachdem nach einem Arztbesuch noch etwas Zeit blieb marschierten wir also zum Schuhgeschäft. Der vorangegangene Arztbesuch führte natürlich nicht zur besten Ausgangsposition, aber ich wollte es auch endlich erledigt haben, bevor es in Strömen regnet und ich den Kleinen dann mit Turnschuhen oder nur mit Gummistiefln in den Kindergarten bringen muss.
Gesagt getan marschierten wir los und der kurze Weg bis zum Laden kam mir ewig lang vor, das Kind wollte nicht laufen und 15kg tragen ist auf Dauer sehr anstrengend. Endlich beim Geschäft angekommen, sah ich schon beim Betreten, dass ich die Verkäuferin kannte, und zwar nicht unbedingt im positiven Sinne, und wusste, dass ich diese schon einmal nicht um Beratung bitten würde.

Im ersten Stock angekommen standen wir nun vor einem riesigen Regal mit Kinderschuhen, von denen ich einen kitschiger fand als den anderen, denn auch wenn unser Kind noch klein ist und die meisten solche Schuhe anscheinend total niedlich finden, bin ich eher der schlichte Typ, bei dem die Schuhe am besten zu jedem Outfit passen müssen und ich sie auch lange leiden mag. Im Moment zählt ja vor allem noch mein Geschmack 🙂
Während ich also das ganze Regal nach etwas passendem absuchte und bei jedem Schuh, den ich nicht schlecht fand sah, das die benötigte Größe nicht mehr vorhanden war, entfernte sich mein Sohn auf einmal. Ich schaute ihm nach um sicher zu gehen, dass er auf die Spielecke zusteuerte, aber dem war nicht so. Mit einem braunen Schuh in der Hand setzte er sich einen Meter entfernt auf den Boden und versuchte diesen vergebens an seinen Fuß zu bekommen. Ich lachte kurz auf bei der Beobachtung und nahm dann den Schuh näher unter die Lupe. Ein hellbrauner robuster Lederschuh, schlicht aber trotzdem irgendwie schön. Genau mein Geschmack. Ich schaute kurz die Kartons durch und fand sogar seine Größe, wir probierten ihn an und zack lief das Kind los. Erst etwas vorsichtig und sein Gang sah aus als wären ihm die Schuhe viel zu groß, aber schon nach einigen Metern schien er sich an sie gewöhnt zu haben und rannte los, so dass ich erstmal hinter her kommen musste. Ich fragte noch eine Verkäuferin, welche gerade einige Kartons einsortierte nach ihrer fachlichen Meinung, aber diese hatte auch nichts auszusetzen.
Daraufhin gingen wir noch zu einem Spiegel, damit sich der Kleine auch selber betrachten konnte und er drehte dort seinen Fuß sogar hin und her, wie ein kleines Model. In solchen Momenten muss ich immer Schmunzeln, denn von seiner ganzen Art her kann man oft kaum glauben, dass er noch so jung ist.
Ich sagte ihm also, dass wir die Schuhe schon mal in der Hand behalten und dann weiter gucken können, da protestierte er lautstark mit einem „Nein!“. Er wollte die Schuhe nicht einmal mehr ausziehen. Egal welche Schuhe ich ihm noch hinhielt, ihn interessierte es überhaupt nicht für ihn stand schon fest, entweder wir nehmen die Braunen oder es gibt gleich einen riesigen Trotzanfall direkt hier im Laden.
Somit hatten wir nach nicht einmal 10 Minuten einen Herbstschuh gefunden und konnten nach Hause.
All meine Befürchtungen und das ewige Aufschieben waren völlig unnötig, denn wie sollte man es anders erwarten, ein 1,5 jähriges Kind sucht sich seine Schuhe ganz alleine aus und da hat Mama kein Wörtchen mitzureden, die darf am Ende nur bezahlen.

Baby-Weint.de - Horror beim Schuhkauf

Natürlich wurden die Schuhe dann gleich am nächsten Tag eingeweiht. Wir unternahmen gegen Abend noch einen schönen Waldspaziergang und genossen die Sonne, welche wunderschön durch die Bäume schien. Es hatte schon ein paar Tage nicht geregnet und es machte allen Spaß durch die trockenen Blätterhaufen zu rennen. Doch Nuffel fand irgendwann einen Weg, der völlig im Schatten war, der Pfad war recht schmal, doch er zog uns hinter sich her und fand nach ein paar Metern wohl die einzige Matschpfütze, die noch in diesem Wäldchen vorhanden war und sprang hinein, rannte durch und unterzog seinen Schuhen somit gleich den optimalen Härtetest.
Das Testergebnis war übrigens hervorragend und dem Abwischen sahen die Schuhe am nächsten Tag wieder aus wie neu.

2 Kommentare

  1. Voll süß, von wem er diesen starken willen wohl hat 😂😂😂 die Schuhe sind der Hammer und Nuffel hat einen tollen Geschmack 😁👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.