Baby weint - Der Blog rund um Babys, Kinder und Familie.

Alltag Entwicklung Ratgeber

Ein Tränenmeer in der Badewanne

Baby-Weint.de - Baby weint beim Baden

Als kleines Baby fand unser kleiner Sohn das Baden immer total gut. Kurz vorm Schlafen gehen entspannte er sich dabei immer sichtlich und schlief manchmal sogar mit Daumen im Mund ein. Noch bis kurz vor seinem 1. Geburtstag planschte er jedes Mal mit seinem Spielzeug vergnügt im Wasser, wollte meist gar nicht mehr raus. Haare waschen, abseifen alles überhaupt kein Problem und dann kam auf einmal alles anders.

Plötzlich bringt das Baden keinen Spaß mehr

Ich muss dazu vielleicht erwähnen, dass wirklich nie etwas Schlimmes beim Baden passiert ist. Er hat weder mal den Halt verloren noch großartig Wasser in die Augen bekommen oder was einem Baby sonst so Unangenehmes beim Baden passieren kann. Nein ganz im Gegenteil er planschte noch ein paar Tage zuvor völlig fröhlich vor sich hin und dann kam es.

Er schrie, er schrie wie am Spieß als ich ihn ins Wasser setzen wollte. Sofort machte ich mir Sorgen ob das Wasser vielleicht zu warm oder zu kalt war und prüfte es schnell, doch dem war überhaupt nicht so. Also setzte ich ihn wie geplant in die Wanne und versuchte ihn zu beruhigen, bot ihm sein Spielzeug an, machte faxen, ließ sein Lieblingslied laufen, doch nichts half. Er weinte bis ich ihn wieder herausnahm und ließ sich auch dann erst nach ein paar Minuten wieder richtig beruhigen. Von diesem Tag an ging der Stress erst richtig los.

Er weinte nun jedes Mal beim Baden und Besserung war nicht in Sicht, stattdessen wurde es immer schlimmer. Nach einem verregnetem Spaziergang mit dem Hund, bei dem das Tier hemmungslos durch jedes Matschloch tobte, wollte ich diesen baden, damit er mir nicht die komplette Wohnung einsaute. Kaum war der Hund in der Wanne und die Duschbrause an, fing Nuffel an zu weinen. Er kam angerannt und wollte, dass ich die Dusche ausmache.

Am nächsten Tag wollte ich morgens noch schnell unter die Dusche springen, aber auch da fing der Kleine wieder bitterlich an zu weinen obwohl sein Papa so toll mit ihm spielte. Und so zog sich das ein paar Wochen hin. Sobald man das Badezimmer betrat und auch nur in die Nähe der Wanne kam brach bei meinem Sohn die Panik aus und ich konnte mir einfach nicht erklären wieso. Ihn zu baden glich einer Folter für beide Parteien, aber es musste ja schließlich sein.

Wie macht das Baden bloß wieder Spaß?

Da ich dieses Problem nicht länger so hinnehmen wollte wartete ich eines Abends mit dem Baden bis mein Mann von der Arbeit kam. Damit er sich zu ihm in die Wanne setzen konnte um ihn festzuhalten. So konnte ich ihn endlich mal wieder relativ in Ruhe, also ohne selbst darauf achten zu müssten dass er nicht untergeht, richtig gründlich sauber machen. Gesagt getan ich machte wie gewont das Wasser fertig und ließ ein paar Kinderlieder im Hintergrund laufen.

Zu Anfang weinte er wie sonst auch, allerdings wurde es langsam weniger und ich ließ ihn nach dem Waschen so lange beim Papa in der Badewanne sitzen bis er komplett aufhörte zu weinen. Dies dauerte nicht ganz 10 Minuten. Als er ruhig war lobte ich ihn überschwänglich und nahm ihn aus der Wanne raus. So machten wir es nun noch weitere 4-5 Mal, vor allem am Wochenende, damit das Baden nicht so spät wurde wie beim ersten Versuch. Und siehe da von Mal zu Mal wurde es besser. Der Kleine fing wieder an zu Planschen und erfreute sich endlich wieder am Baden. Bald versuchte ich ihn dann wieder alleine zu baden und es wurde ein voller Erfolg. Er spielte im Wasser kippte es von einem Becher in einen anderen. Er spritze so viel herum, dass ich aussah als hätte ich gleich mitgebadet.

Baby-Weint.de - Ein Tränenmeer in der Badewanne

Nun können wir uns endlich wieder aufs Baden freuen. Der Kleine lässt sich inzwischen auch problemlos abduschen bzw. will den Duschkopf dabei sogar selbst halten. Oft rennt er abends von sich aus zur Badewanne und zeigt, dass er da rein möchte. Holt seinen Beutel mit Wasserspielzeug heraus und wirft ein Teil nach dem anderen hinein. Selbst von einer von uns als Eltern unter die Dusche geht will er mit.
Geweint wird bei uns trotzdem noch bei jedem Badetag und zwar wenn wieder raus soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.